Politisches Kabarett von Thilo Seibel

Irgendwie läuft doch was falsch. Die Welt ist unangenehm voll von windschnittigen Populisten, stumpfen Technologie-Nerds und fröhlichen Hedonisten, die ihr SUV mit aufs Kreuzfahrtschiff nehmen wollen. Wir haben geistigen Stillstand in selbstfahrenden Autos, man testet die Wirkung von Mauern gegen Armut, und die einzige Antwort auf politische Gesichtslosigkeit ist das Burkaverbot.

Nur: Was ist die richtige Reaktion? Wohin steckt man sich seine politische Wut?Es gibt einen Weg. Den meisten ist er zu abstoßend, man will sich nicht die Hände schmutzig machen, und die Zahl der persönlichen Opfer ist schwer kalkulierbar -  aber Thilo Seibel hat es trotzdem getan: Er hat sich parteipolitisch engagiert. Einmal im Leben handeln statt reden! Dabei musste er zwei für einen Kabarettisten niederschmetternde Erfahrungen einstecken: Erstens reden andere noch mehr. Und zweitens kann politischer Protest ganz schnell in einer geschlossenen stationären Behandlung enden. Zum Glück helfen bei der Therapie ein ukrainischer Schlachtarbeiter, ein leidenschaftlicher Franzose und Horst Seehofer.

Ein Kabarettprogramm, das mit harten Fakten und brüllkomischen Parodien eine unerhörte Geschichte erzählt. Über das Nichtige im Falschen, das Schlichte im Stumpfen und richtige Lumpen in den falschen Ämtern.


Regie: Molly Spitta


"Seibel ist eine Ein-Mann-Lach-und-Schieß-Gesellschaft... und schafft ein Glanzstück politischen Kabaretts."

Augsburger Allgemeine

"Ein hochkarätiger, politisch kluger Kabarettabend, der das Publikum begeisterte."
Badische Zeitung

"Seibel ist auf dem Weg, einer der großen unbequemen Kabarettisten der Republik zu werden". 
Rheinpfalz

 

Der politische Jahresüberblick mit Thilo Seibel

(immer von Anfang Dezember bis Ende Januar)

Was war nochmal 2017 - man weiß gerade noch: 2017 ist im politischen Horoskop das Jahr des gelben Wischmobs: Laut Weissagung wird fürderhin für 4 Jahre ein unzurechnungsfähiger Rechtsradikaler die Welt beherrschen, indem er Sekrete aus seinem Stammhirn ungefiltert in 140-Zeichen-Nachrichten schüttet.

Doch auch der Rest des Jahres hatte es in sich: Nicht nur in der Filmbranche benehmen sich Männer sexuell gesehen wie größenwahnsinnige Stiere. Reiche und Großkonzerne haben beim Steuerhinterziehen mehr Fantasie als Fernsehinten-danten bei der Programmgestaltung. und das Schlimmste: Der Wähler hat Deutschland dermaßen unregierbar gewählt, dass Christian Lindner nach Sondierungsgesprächen nicht um 18 Uhr ins Bett kam.

Die großen und kleinen politischen Nachrichten, Randnotizen und die schillerndsten Zitate, kurz: Alles, was in diesem Jahr und was davon nicht wahr war - Thilo Seibel hat es sich nur für diesen Abend für Sie gemerkt.
Nebenbei ist dies der einzige Jahresrückblick, in dem gemeinsam mit dem Publikum aus den besten Bonmots diverser politischer Fehlbesetzungen das Zitat des Jahres ausgewählt wird.

Und falls Sie schon mal einen Rückblick von mir gesehen haben - ich mache jedes Jahr einen Neuen...!


"Ein grandioser Parcours durchs Zeitgeschehen. Seibel liefert dem begeisterten Publikum Polit-Kabarett mit klarer Kante und fundiertem Wissen - ein furioses Solo!"
Kölnische Rundschau

"Seibel rüttelt wie ein Feuerteufel an den morschen Grundfesten der Demokratie."

Kölner Stadt-Anzeiger

"Seibel ist ein Pointenvirtuose, der seine Geistesblitze bündelweise in den Saal schleuderte. So brillante und notwendig boshafte Unterhaltung findet man selten."
Südwest-Presse